Sektionsübergreifende Kletternacht in Hamburg

Die Kletternacht in Hamburg war sehr schön. Wir sind am 2.11. morgens mit dem Bus gestartet und sind nach Varel gefahren. Danach ging die Reise mit dem Zug weiter, so dass wir gegen 13:00 Hamburg erreichten. Dann sind wir zur Kletterhalle gelaufen und wurden mit Mittagessen empfangen. Danach durften wir uns aussuchen, was wir machen wollten. Unsere Sektion hat sich fast einstimmig für eine Rallye durch das Tropenaquarium entschieden. Wir haben alle Preise bekommen (z. B.: T-Shirts, Brotdosen und Turnbeutel). Dabei haben wir zum Glück kein Kind im Krokodilbecken verloren. Als wir zurückkamen, haben wir Pizza und Flammkuchen gegessen, die teilweise verbrannt, aber trotzdem lecker waren. Danach waren wir Klettern. Das Klettern sowie das Riesenpendel haben sehr viel Spaß gemacht. Alle waren ziemlich ausgepowert. Nach einem langen Tag wurden schließlich die Isomatten in der Kletterhalle ausgebreitet und alle sind Schlafen gegangen. Am nächsten Morgen sind viele schon von alleine aufgestanden, die anderen wurden von Musik geweckt. Dann haben wir gepackt. Nach einem kurzen Frühstück hatten wir noch ein wenig Zeit, die wir zum Klettern genutzt haben. Danach gingen wir mit den Kielern gemeinsam los, bis sich dann unsere Wege am Hauptbahnhof trennten.

Text: Abigayle, Tabea, Charlotte, Leni, Nele, Sophia, Karolina, Valeria und Pepe

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen