Wanderung 19.05.19

Wanderung vom 19.05.2019 mit Christian Strauss

Pflanzen und Tiere im Naturschutzgebiet Molberger Dose

Dose ist ein altes niedersächsisches Wort für Hochmoor, im Volksmund auch Dause genannt.

Sechs gut gelaunte Wanderer betraten bei herrlichem Wetter vom Startpunkt des Dausenmoorpads aus ein ca. 600 Hektar großes Naturschutzgebiet.

Die Beschilderung versprach uns eine Zeitreise.

Für einige von uns war es nicht die erste Wanderung durch ein Moor. Es kam jedoch sofort wieder diese Neugier auf. Wir folgten zunächst eine Weile dem Dausenmoorpad und konnten auf Tafeln allerhand Wissenswertes lesen aber auch unser Wissen testen. Da waren einige von uns gar nicht schlecht. Den Lehrpfad verlassend, wollten wir nun das Hochmoor „mittendrin“  erkunden.

Man kam nicht umhin, immer wieder stehenzubleiben und alles auf sich wirken zu lassen. Die Wege und Pfade stellten allerdings auch Ansprüche an unsere Aufmerksamkeit und Muskulatur. Dafür bekamen wir die Landschaft in ihrer Vielfalt zu sehen. Inzwischen hatte sich die Sonne durchgesetzt, der angekündigte Regen blieb gottlob aus. Es war ganz schön warm geworden.

Christian hielt uns das Wollgras unter die Nase, zeigte uns den Zwegstorchschnabel, das Pfeifengras (die Holländer haben damit ihre Pfeifen gereinigt), wir bestimmten die Cranbeere und v.a.m.! Herrlich waren die Nilgänse zu beobachten, Stieglitz und Goldammer zeigten sich, Kuckuck und Fitislaubsänger waren unter anderem zu hören. Birkenbruchwälder inmitten von Seen, Bereiche des Torfabbaus bzw. der Renaturierung, Mischwald, Sträucher Gräser ließen uns immer wieder staunen. Wie es duftete, flirrte, knisterte, matschte, raschelte! Die Insekten, wie Libelle, Schmetterling usw., zeigten sich eher spärlich, dafür haben es die Moorfliegen echt übertrieben. Kleine Frösche wurden noch gesichtet, machten sich aber sofort wieder durch das Gras davon. Nach unserer „Forschungsreise“ legten wir nun auf dem bequemen Dausenmoorpad den Rest der Strecke zurück.

Nach einer tollen Wanderung durch die Molberger Dose sehnten wir uns letztlich aber nach einer gemütlichen Einkehr. Auf der kurzen Fahrt dorthin, regnete es dann. Glück gehabt!

Bei Kaffee, Kuchen und Torten (eine Offenbarung) fand die herrliche Wanderung ihren krönenden Abschluss. Christian, es hat sich gelohnt, vielen Dank!

Waltraud Freydank

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen